meine Person

Sich selbst zu beschreiben, ist immer ein bisschen schwierig. Fangen wir daher einmal so an: Ich bin ein “echter” Gerbrunner – zwar in Würzburg geboren, aber in Gerbrunn groß geworden. In meiner Kindheit und Jugend habe ich mit Freunden die Gerbrunner Umgebung erkundet, im TSV 1877 Gerbrunn geturnt und später beim Spielmanns- und Fanfarenzug ein Instrument erlernt. Nach der Grundschule erfolgte zunächst der Wechsel auf die Realschule nach Würzburg und dann eine Ausbildung und Karriere bei der BARMER GEK, die mich über Bad Königshofen, Würzburg und Schwäbisch Hall bis nach Lohr am Main führte. Durch die Bürgermeisterwahl 2002 konnte ich dann mein Hobby „Kommunalpolitik“ zum Beruf machen. Ich denke, dass ich ein sehr umgänglicher und freundlicher Zeitgenosse bin und würde mich  als bodenständig und wertkonservativ bezeichnen – für mich ist ein Wanderurlaub in den Bergen wichtiger als ein Luxusurlaub. Meine Freunde bezeichnen mich zudem als hilfsbereit und engagiert, sozial denkend und zielstrebig. Das Beste wird aber wohl sein, Sie lernen mich einmal persönlich kennen und bilden sich dann selbst Ihr Urteil.

Der Ehemann und Vater

Mein Familienleben ist mir sehr wichtig. Seit 2000 bin ich mit Annette verheiratet. Kennengelernt haben wir uns über das gemeinsame Hobby Musik. Seit 2006 bereichert nun schon unser Sohn Lasse unser Leben. Klar – bei so vielen Terminen in Gerbrunn und im Landkreis, zahlreichen Sitzungen in den Abendstunden und vielen Veranstaltungsterminen am Wochenende bleibt für ein Familienleben natürlich nicht allzu viel Zeit. Unser Alltag ist sozusagen „straff durchgeplant“, wobei der Terminkalender aus dem Rathaus immer eine wichtige Rolle spielt. Meine Familie unterstützt mich jedoch erfreulicherweise voll und ganz in meinem Beruf und meinen Ehrenämtern. In den Freiräumen, die wir uns hin und wieder nehmen, gehen wir dafür gerne zusammen in die Berge, zum Biken oder im Winter zum Skifahren. Seit einiger Zeit versuche ich mich als (Halb)marathonläufer. Ausdauer spielt ja auch in der Politik eine große Rolle. Für 2019 stehen 4 Halbmarathonläufe auf dem Programm.

 

Der Politiker

Gemeinderatskollegen und Bürger haben mich einmal als “konsensorientierten Macher” umschrieben. Ich finde, das trifft es ganz gut. Für mich steht nämlich die Sacharbeit in der Gemeinde im Vordergrund. Zuhören, einen Kompromiss suchen, nicht zwingend auf seine eigene Meinung bestehen, aber doch für die richtige Sache kämpfen – so sieht für mich gelungene Kommunalpolitik aus. Meine politische “Karriere” begann als Jugendlicher bei den JUSOS in der SPD. Über den Ortsverein und den Unterbezirk kam ich nach und nach in parteipolitische Mandate bis hin zum Vorsitzenden der SPD Würzburg-Land. Parallel stand für mich schon immer die Arbeit für die Gemeinde Gerbrunn im Mittelpunkt. 1996 erfolgte die Wahl in den Gemeinderat und 2002 die erste – und gleich erfolgreiche – Bürgermeisterkandidatur. 2008 begann dann meine zweite Amtszeit. Meine Bürgermeisterkollegen haben mich übrigens in den Vorstand des Bayerischen Gemeindetages, Kreis Würzburg, gewählt. Seit 2008 sitze ich im Kreistag Würzburg und darf unsere schöne Heimat seit 2009 auch als stellvertretender Landrat vertreten. Dieses Amt habe ich 2014 abgegeben und stehe seitdem der SPD Kreistagsfraktion als Fraktionsvorsitzender vor. 2020 trete ich erneut als Bürgermeister in Gerbrunn zur Wahl an.

Der Bürgermeister

Wolfshoerndl_Buergermeister

Seit 2002 darf ich nun schon die schöne Gemeinde Gerbrunn als Bürgermeister mitgestalten. Im Jahr 2008 erfolgte meine erste Wiederwahl (ohne Gegenkandidat) und auch 2014 trat ich erneut für die SPD als Bürgermeister an. Für mich spielt die Parteizugehörigkeit auf kommunaler Ebene dabei allerdings so gut wie keine Rolle. Es sollte ohnehin vielmehr das Ziel aller sein, unsere Gemeinde weiterzuentwickeln. Gerbrunn ist dabei schon auf einem sehr guten Weg: Neubaugebiete, Altortsanierung, städtebauliche Entwicklungskonzepte, interkommunale Zusammenarbeiten auf den Sektoren Energie, Freizeit, Schule sowie Ver- und Entsorgung machen uns zukunftssicher. Mit dem Bau des neuen Kindergartens, der energetischen Schulsanierung und ökologischen Projekten wie dem neuen Teich am Frosch wurden Meilensteine gesetzt. Natürlich möchte ich unsere Gemeinde Gerbrunn daher auch in den kommenden Jahren voranbringen – und zwar gemeinsam mit einem engagierten Gemeinderat und diskussionsfreudigen Bürgerinnen und Bürgern. Die Gerbrunner Wähler haben mich mit über 80% im Amt bestätigt. Dieser großartige Vertrauensbeweis ist Verpflichtung für die nächsten Jahre. Am 15. März 2020 finden die nächsten bayerischen Kommunalwahlen statt. Gerne kandidiere ich erneut für das Amt des 1. Bürgermeisters in meiner Heimatgemeinde Gerbrunn.

Der Sportsmann

Schon in meiner Jugend war ich im TSV Gerbrunn sportlich aktiv – damals noch als Turner. Danach folgte eine sehr lange Pause. Erst seit etwa 5, 6 Jahren betreibe ich wieder intensiv Sport. Im Grunde habe ich „aus der Not heraus“ wieder damit begonnen, denn nach einigen Jahren im Bürgermeisteramt musste ich feststellen, dass die umfangreiche Schreibtischarbeit und die vielen Termine langsam ihre Spuren an Hüfte und Bauch hinterlassen haben. Neben dem klassischen Fitnessstudio kam zunächst das Laufen dazu und seit etwa drei Jahren bin ich zudem begeisterter Mountainbiker. Der Sport ist für mich mittlerweile ein wichtiger und wunderbarer Ausgleich für das politische Tagesgeschäft. Schließlich bekommt man dabei den Kopf frei, kann neue Ideen fassen und hält sich gleichzeitig auch noch für den Alltag fit. Sehr gerne “sportel” ich dabei übrigens auch mit Freunden und Mitarbeitern aus dem Rathaus. Das hält nicht nur die Motivation aufrecht, sondern fördert auch den gemeinsamen Spaß und Zusammenhalt. Seit einiger Zeit bin ich auch als 2. Vorsitzender des Gerbrunner Tennisclub aktiv.

Das Vereinsmitglied

DSC_6618

Vereine halten unsere Gemeinden zusammen. Sie sind quasi der „Kitt“ der Gesellschaft. Seit vielen Jahren engagiere ich mich in den unterschiedlichsten Gerbrunner Vereinen. Lange Zeit war ich im Spielmanns- und Fanfarenzug aktiv, im Moment bringe ich mich beim TC Rot-Weiß Gerbrunn und beim TSV Gerbrunn als Vorstandsmitglied ein. Daneben unterstütze ich durch eine passive Mitgliedschaft eine Vielzahl von Gerbrunner Vereinen und Verbänden und bin Vorsitzender des Fördervereins Kulturbühne Alte Feuerwehr e.V.

 

 

Meine Vita im Überblick

  • geboren am 24.03.1973 in Gerbrunn als Sohn von Elfriede und Ludwig Wolfshörndl
  • 1979 – 1985: Grund- und Hauptschule Gerbrunn
  • 1986 – 1989: Staatliche Realschule für Knaben Würzburg
  • 1989 – 1992: Ausbildung zum Sozialversicherungsangestellten bei BARMER Würzburg
  • 1993: Zivildienst bei der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Unterfranken e.V.
  • 1994 – 2002: Aufstieg vom Sachbearbeiter zum Bezirksgeschäftsführer bei BARMER in verschiedenen Regionen
  • 2000: Hochzeit mit Annette Wolfshörndl (der gemeinsame Sohn Lasse folgt 2006)
  • seit 2002: Hauptamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Gerbrunn
  • seit 2008: Mitglied im Kreistag (Kreisausschuss, Bauausschuss), Mitglied im Vorstand des Bayerischen Gemeindetages, Kreisverband Würzburg-Land
  • 2008: Wahl zum Vorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt Unterfranken e.V., einstimmige Wiederwahl 2012, Mitglied im AWO Bundesausschuss und AWO Landesvorstand
  • 2009: Wahl zum stellvertretenden Landrat im Landkreis Würzburg
  • 2014: Wahl zum Fraktionsvorsitzenden der SPD Kreistagsfraktion
  • 2014: Wiederwahl als Bürgermeister der Gemeinde Gerbrunn
  • 2016: Wiederwahl als Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Unterfranken, Wahl in das Bundespräsidium der AWO Deutschland